Home
Aktuelles/Termine
Über uns / Kontakt
Aktivitäten
Publikationen
Straßennamen
Bild des Monats
Das alte Horn
Stolpersteine
Dies & Das
Linksammlung
Impressum
Datenschutz
Menue
seitennavi04

Die

bietet jetzt auch Unterstützung für Kindergarten- und Schulprojekte!

Seit Sommer 2009 sind wir nun personell in der Lage, die Kindergärten/-tagesstätten und Schulen in Horn fachlich beim “Heimatkunde-Unterricht” zu unterstützen.

Mitarbeiter der Geschichtswerkstatt erarbeiten auf Wunsch mit den Erziehern/innen oder Lehrern/innen ein Konzept, um die Geschichte des Stadtteils kindgerecht zu vermitteln.

Gerne kommen wir dazu in die KiGa-/KiTa-Einrichtung oder Schulklasse und unterstützen die Fachkräfte vor Ort mit Bildmaterial und Geschichten.

Unsere Stadtteilrundgänge können für Schulklassen auch individuell umgestaltet werden. So lässt sich zum Beispiel die Horner Geschichte mit einem Ausflug zum “TimeTunnel” als Zeitreise erarbeiten.

Wünschen Sie unsere Hilfe? Dann melden Sie sich bei uns!

 

Im Juni und Juli 2009 konnten bereits zwei Projekte umgesetzt werden, im November 2014 kam mit einer “Zeitreise” in den TimeTunnel ein weiteres Projekt hinzu:

“Schätze” auf dem Gelände der KiTa Bauerberg

Bei den Ausgrabungen zum Anbau der KiTa Bauerberg fanden Bauarbeiter und Kinder diverse Gebrauchsgegenstände. Auf Initiative der KiTa-Leitung wurden die teilweise noch gut erhaltenen “Schätze” am 22. Juni 2009 der Geschichtswerkstatt übergeben, um sie später der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

KiGa-Bau_Schatz01

Gerd von Borstel von der Geschichtswerkstatt begutachtet mit den “Schatzsuchern” der KiTa die gefundenen Gegenstände. Gemeinsam überlegt man, wozu die Dinge wohl vor vielen Jahren gebraucht wurden.

KiGa-Bau_Schatz02

Ein gut erhaltener Nachttopf, eine Harke, eine Küchenfliese, Metallteile eines Küchen- herdes, eine Schöpfkelle, eine Blechschüssel und ein Tintenfass hatten sich in der Baugrube angefunden.

KiGa-Bau_Schatz03

Mit einem Foto zeigen wir den Kindern, aus welchem Haus die Gegenstände vermutlich stammen. Dort, wo jetzt der Anbau steht, lag zwischen 1665 und 1943 ein Strohdachhaus im niedersächsischen Stil. Das Bauernhaus gehörte zum Areal des “Großen Pachthofes” und war u.a. Räucherkate.
Im Volksmund wurde es auch “Köminsel” genannt, da hier zeitweilig Branntwein hergestellt wurde.

 

Horn im Sachkundeunterricht der Klasse 2b
                        an der Primarstufe der Gesamtschule Horn

Die Klasse 2b hatte mit ihrer Referendarin viele Fragen zum Stadtteil erarbeitet und einige davon auch schon selbst beantwortet.
Zwölf offenen Fragen wurden an die Geschichtswerkstatt geschickt , u.a.:

  • “Warum heißt unser Stadtteil Horn und wann wurde er gegründet?”
  • “Warum heißen die Straßen so und wer hat sie erfunden?”
  • “Wie sah unsere Stadt vor 100 Jahren aus?”
  • “War Horn früher arm oder reich?”
  • “Wo haben die Menschen gearbeitet?”
  • “Welche Erfindungen gab es in Horn?”

Diese spannenden Fragen wurden mit geeigneten Fotos aus dem GW-Archiv in einer besonderen Unterrichtsstunde am 6. Juli 2009 gemeinsam beantwortet.

Schule-Rhiem_01

Natürlich als Foto mit im Gepäck: die erste Horner  Schule!

X

[Adresse]  [Öffnungszeiten]  [Impressum]

 

pfeil auf