Home
Aktuelles/Termine
Über uns / Kontakt
Aktivitäten
Publikationen
Straßennamen
Bild des Monats
Das alte Horn
Stolpersteine
Dies & Das
Linksammlung
Impressum
Datenschutz
Menue
seitennavi04

Fotos aus privaten Fotoalben - Schätze für die Geschichtsforschung!

Kind vor dem Straßenbahndepot Mutter & Tochter vor dem Deli-Kino
Behelfsheimsiedlung am Bauerberg

Private Leihgaben bereichern das Stadtteilarchiv und helfen bei der Geschichtsforschung.
Erfahren Sie mehr über die Geschichten hinter den Bildern! > Klicken Sie einfach auf die Fotos!

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen im monatlichen Wechsel einen Neuzugang in unserem Archiv
und informieren Sie über Hintergründe und Details zum Bild.

Oktober-November 2018

Gastwirtschaft Horner Burg - J G Amsel

Eine Burg in Horn!

Wieder konnten wir bei einer Ebay-Auktion erfolgreich eine bisher noch nicht gesehene Postkarte ersteigern. Sie wurde am 24. Juni 1905 von Hamburg aus nach Lübeck verschickt, wo sie bereits einen Tag später eintraf. Das Foto sorgt auch dafür, dass die Chronik dieses Hauses korrigiert werden muss!

Zur Lage: Wir sehen auf der Postkarte das 1903 erbaute vierstöckige Großwohnhaus an der Horner Landstraße 235/Ecke Pagenfelder Straße. Es war das erste von sechs ähnlichen Gebäuden, die den unteren Riegel des rechteckigen Blocks Horner Landstraße - Pagenfelder Straße - Boberger Straße - Nedderndorfer Weg (damals Steinfurtherstraße) bildeten (siehe auch Horn damals und heute - Folge 30 und Foto unten). Vier davon standen direkt an der Hauptstraße, jeweils eines in den Nebenstraßen. Die anderen Häuser folgten bis 1905.
Bauherr des wuchtigen Eckbaus war Johann Gottlieb Amsel, der mit seiner Familie im 1. Stock wohnte. Er führte hier im Erdgeschoss auch seine "Gastwirtschaft zur Horner Burg", die er vorher schräg gegenüber in der Nr. 228 besaß.
Abgesehen davon, dass es das einzige Fotodokument ist, welches dies Gebäude noch ohne seine “Nachbarn” zeigt, ist es aus einem weiteren Grund von großer Bedeutung für unser Archiv:
Da früher im Adressbuch nur “Wirtschaft”, aber nicht der Name des Lokals auftauchte, waren wir bisher auf zwei andere Fotos dieser Straßenecke angewiesen. Die aber waren so fotografiert, dass man den zweiten Teil des Lokalnamens nicht deutlich erkennen konnte und wir ihn als “Horner Eck” gedeutet haben.
Das muss nun korrigiert werden, denn diese Karte beweist eindeutig, dass das Lokal von Johann Gottlieb Amsel “Gastwirtschaft zur Horner-Burg” hieß!
Auf der Karte - die mit Sicherheit kurz nach Fertigstellung des Hauses entstand - steht Familie Amsel mit dem Personal stolz vor der Tür zur Gaststätte, umgeben von einer elfköpfigen Männerrunde.

235-257 - 400

Diese Karte zeigt auch die Nachbarhäuser.

Haben Sie auch alte Horn-Motive in Ihrem Fotoalbum - oder erinnern sich die Großeltern noch an einen Besuch in diesem Lokal?
Dann melden Sie sich bitte telefonisch (040 659 01 444), per Brief (Gerd von Borstel, Pagenfelder Str. 20, 22111 Hamburg) oder Mail (meine[ät]horner-geschichte.de).
Oder besuchen uns beim offenen Archiv am 2. oder 4. Mittwoch im Monat im Stadtteilhaus Horner Freiheit (16:30 bis 19:30 Uhr).

Leihen Sie uns bitte diese Bilder für unser Archiv. Nach dem Scannen erhalten Sie die Originale selbstverständlich zurück.
 

Nächster Bildwechsel: Dezember 2018!


 

[Adresse]  [Öffnungszeiten]  [Impressum]