Home
Aktuelles/Termine
Über uns / Kontakt
Aktivitäten
Publikationen
Straßennamen
Bildergalerie
Das alte Horn
Stolpersteine
Dies & Das
Linksammlung
Impressum
Datenschutz
Menue
seitennavi04

Fotos aus privaten Fotoalben - Schätze für die Geschichtsforschung!

Kind vor dem Straßenbahndepot Mutter & Tochter vor dem Deli-Kino
Behelfsheimsiedlung am Bauerberg

Private Leihgaben bereichern das Stadtteilarchiv und helfen bei der Geschichtsforschung.
Erfahren Sie mehr über die Geschichten hinter den Bildern! > Klicken Sie einfach auf die Fotos!

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen im monatlichen Wechsel einen Neuzugang in unserem Archiv
und informieren Sie über Hintergründe und Details zum Bild.

Juni-August 2018

2018-06 1963 Derby

Schiff auf der Horner Rennbahn?? Derby 1963

Bei einer Ebay-Auktion konnten wir erfolgreich mehrere Fotos ersteigern. Eines erregte ganz besonders unsere Neugier: Auf dem Bild war deutlich ein “riesengroßes” Schiff im Bereich des heutigen Hundesport- Vereins (früher Stehplatz PK3) zu sehen. Durch die Perspektive und die Aufnahme mit dem Teleobjektiv beim Morgentraining der Rennpferde erschien es im Vergleich zu den dahinterliegenden Häuser Rennbahnstraße 41 - 45 sehr groß. Zuerst fanden wir keine plausible Erklärung für ein Schiff auf der Horner Rennbahn. Mit Vorliegen des Originalbildes konnten wir dann lesen, das es sich um die S.Rotterdam handelte. Nun begann eine fieberhafte Suche nach dem Modell in den Tiefen des Internets. Dabei fanden sich tatsächlich Fotos vom Schiff, welche 1961 in London gemacht wurden. Das Modell lag dort auf einen Tieflader und wird als “das größte Modellschiff der Welt am längsten Pier der Welt” vorgestellt.

Bei der weiteren Suche stießen wir dann auf die Geschichte des Modells:
Am 13. September 1958 taufte die niederländische Königen Juliana mit den Worten "Ich taufe Dich auf den Namen ‘Rotterdam” und wünsche allzeit gute Fahrt” das größte Passagierschiff, das je in den Niederlanden gebaut wurde. Knapp ein Jahr später, am Donnerstag, dem 3. September 1959, reiste die SS Rotterdam auf ihrer Jungfernfahrt von Rotterdam nach New York. Unter den Gästen an Bord war damals auch die Kronprinzessin Beatrix. Das Schiff wurde mit dem Slogan "Das Schiff von morgen ... heute!" beworben. Es zeigte für damalige Zeit ein progressives Design. Viele namhafte Architekten und Künstler arbeiteten gemeinsam an der Inneneinrichtung und Einrichtung des Schiffes und machten es zu einem schwimmenden Kunstwerk. (Text von der Homepage https://www.stoomschiprotterdam.nl/en/historie/)

Um dieses Schiff angemessen zu bewerben, wurde 1958 auch das Modell gebaut, mit tatsächlich beachtlichen Maßen: 1,15 m breit, 2 m hoch und 9,13 m lang!
Fast 10 Jahre reiste es - meist auf Tiefladern - durch die Welt und kam so u.a. nach London, New York und 1963 eben auch nach Hamburg. Anlass dürfte die IGA 63 (Internationale Gartenbauausstellung) gewesen sein, wo es vermutlich auf dem holländischen Stand ausgestellt war und dann für den Derbytag werbewirksam nach Horn gebracht wurde. Die näheren Umstände sind leider nicht bekannt, denn der Museumsverein in Rotterdam erfuhr erst von uns davon, dass das Schiff überhaupt einmal in Hamburg war!

1968 wurde das Schiff dann der Miniaturwelt “Madurodam” in Den Haag übergeben, wo es seitdem im Modellhafen “Rotterdam” schwimmt.

Das Original fuhr sehr erfolgreich unter der holländischen Flagge für die Holland-America Line für etwa 38 Jahre. Im Jahr 1997, nachdem die Holland-America Line eine Tochtergesellschaft von Carnival Cruises wurde, ersetzte man das Schiff durch einen neuen Kreuzfahrt-Liner, der denselben Namen trug. Die Stadt Rotterdam machte vergebliche Versuche, das Schiff in die Niederlande zu bringen, aber es wurde damals von der amerikanischen Firma Premier Cruises gekauft, die es in "Rembrandt" umbenannte.
Danach hatte das Schiff eine sehr bewegte Geschichte (Homepage mit GoogleTranslate übersetzt),die damit endete, dass das Schiff seit dem 15. Februar 2010 unter dem alten Namen “Rotterdam” im Hafen von Rotterdam für Führungen, Kongresse, Tagungen, Geschäfte und Hotel- und Restauranteinrichtungen geöffnet ist.

Haben Sie auch alte Horn-Motive in Ihrem Fotoalbum - vielleicht sogar vom ‘63er-Derby und dem Schiff?
Dann melden Sie sich bitte telefonisch (040 659 01 444), per Brief (Gerd von Borstel, Pagenfelder Str. 20, 22111 Hamburg) oder Mail (meine[ät]horner-geschichte.de).
Oder besuchen uns beim offenen Archiv am 2. oder 4. Mittwoch im Monat im Stadtteilhaus Horner Freiheit (16:30 bis 19:30 Uhr). Wegen der Sommerpause ist der nächste Termin der 22. August!

Leihen Sie uns bitte diese Bilder für unser Archiv. Nach dem Scannen erhalten Sie die Originale selbstverständlich zurück.
 

Nächster Bildwechsel: September 2018!


 

[Adresse]  [Öffnungszeiten]  [Impressum]

 

pfeil auf