Wandbild Sportpyramide - Geschichtswerkstatt Horn

Direkt zum Seiteninhalt
Abgesehen vom Denkmal des historischen Teils der Rhiemsweg-Schule, war das Relief an der 1957 erbauten Turnhalle gesondert unter Schutz gestellt.
Das Wandbild wurde 1957 vom Hamburger Maler Herbert Spangenberg geschaffen (Maße: 2,5 x 5m). Im August 2019 wurde die Halle aufgrund des maroden Zustandes abgerissen. Das Relief wurde von der Schulbehörde demontiert, gesichert und restauriert. Da ein Hallenneubau an dieser Stelle nicht vorgesehen war, wurde das Relief nach seiner Restaurierung im November 2020 gegenüber der neuen Dreifeld-Sporthalle an der Stirnseite des Kreuzbaus der “Stadtteilschule Horn” am Horner Weg 89 montiert. Damit wurde wieder ein Bezug zum Motiv des Reliefs mit dem Titel “Sportpyramide” hergestellt.
Die Fotos oben zeigen den Originalstandort an der Turnhalle Rhiemsweg und die Vorbereitung und Demontage des Wandbildes
Das Foto unten zeigt den neuen Standort am Horner Weg 89.

Der Künstler Herbert Spangenberg war Mitglied der Hamburgischen Sezession, die 1919 als eine der letzten künstlerischen Sezessionsgruppen (Sezession = Abspaltung, Abtrennung) gegründet wurde. Die wichtigste Künstlervereinigung der Hansestadt hatte etwa 55 Mitglieder, darunter auch Architekten und Literaten. 1957 erhielt Herbert Spangenberg den “Edwin-Scharff-Preis”. Mit dieser Ehrung werden Künstlerinnen und Künstler ausgezeichnet, deren Werke das Kulturleben der Stadt Hamburg prägen.
Herbert Spangenberg schuf u.a. auch die fünf hohen Fenster an jeder der Raumseiten in der Synagoge Hohe Weide und drei Bleifeldfenster an der Schule Weddestraße in Horn.

Zurück zum Seiteninhalt