Bild des Monats - Geschichtswerkstatt Horn

Direkt zum Seiteninhalt

Bild des Monats

Das alte Horn
Fotos aus privaten Fotoalben - Schätze der Geschichtsforschung!
Private Leihgaben bereichern das Stadtteilarchiv und helfen bei der Geschichtsforschung.
Erfahren Sie mehr über die Geschichten hinter den Bildern! > Klicken Sie einfach auf die Fotos!




Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen im ständigen Wechsel einen Neuzugang in unserem Archiv
und informieren Sie über Hintergründe und Details zum Bild.

Januar/Februar 2021
Pagenfelder Platz - Südostseite

Wir staunen immer wieder, dass bei Ebay oder Händlern Postkarten auftauchen, die wir in den 25 Jahren unserer Sammleraktivitäten noch nie gesehen haben! So erging es uns auch mit dem "Bild des Monats" für Januar/Februar 2021. Alle Seite des Pagenfelder Platzes waren mit der Vorkriegsbebauung dokumentiert (siehe u.a. "Horn damals und heute" Folge 52 und 28), nur von den Häusern zwischen "Pagenfelderstraße" und der heutigen "Horner Rampe" (damals "Schiffbekerstraße", ab 1929 "Weddestraße") gab es keine Aufnahme! Die Lücke konnten wir nun im November mit dem Ankauf einer Postkarte schließen, die mit Poststempel vom 17.5.1915 aus Horn verschickt wurde.

Der Fotograf steht an der heutigen Einmündung des Sandkamps in den Pagenfelder Platz und blickt in Richtung Süden. Noch führten Rennbahnstraße und Pagenfelderstraße* direkt über den Platz. Dieser war bereits mit dem Bebauungsplan vom 30.12.1892 projektiert, so dass sich alle Neubauten am Kreisrund ausrichteten.  Diese Form bekam der Platz erst im Jahre 1929 mit Abschluss der Bauarbeiten an der Straße "Beim Pachthof", womit die Kreuzung einem Kreisverkehr weichen musste, wie man ihn auch noch aus der Nachkriegszeit kannte.



Die zwei dreistöckigen Wohnhäuser in der Bildmitte hatten Henneschmidt & Savynsky 1903 im Rondell-Abschnitt zwischen Pagenfelderstraße* und Schiffbeckerstraße (heute "Horner Rampe") errichten lassen. Die Treppenhäuser lagen aber an der Pagenfelderstraße* Nr. 30 bzw. Schiffbeckerstraße Nr. 2. Diese Straße wurde 1901 vom Pagenfelderplatz* in südöstliche Richtung privatseitig angelegt und war vorerst nur 50 Meter lang und 17 Meter breit. Gleichzeitig entstanden Mehrfamilienhäuser, deren Bewohner erstmals in den Adressbüchern von 1903 (Nr. 2), 1904 (Nr. 4) und 1906 (Nr. 6) erschienen. Im Jahre 1929 war die Straße bis nach Schiffbeck verlängert worden, hieß dann "Weddestraße". Der auf der Postkarte abgebildete Teil wurde am 2. Januar 1970 mit Fertigstellung des "Ring 2" in "Horner Rampe" umbenannt. (* = historische Schreibweise in einem Wort)

Auf der rechten Seite reicht der Blick bis zur Kreuzung Pagenfelder Straße / Boberger Straße, wo noch heute das 1904 fertiggestellte Mehrfamilienhaus im Jugenstil gut zu erkennen ist. Das Eckhaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite hatte - anders als heute - seinen Eingang in der Boberger Straße mit der Nr. 1 (siehe "Horn damals und heute" Folge 54). Daran schlossen sich dann vier kleine Privathäuser an, die zwischen 1900 und 1902 errichtet wurden und die Hausnummern 22 bis 28 zugeteilt bekamen.

Bis auf das Haus Pagenfelder Straße 20 wurden alle abgebildeten Häuser in den Bombennächten des 2. Weltkriegs zerstört und Anfang der 1950er Jahre durch viergeschossige Mehrfamilienhäuser mit den Hausnummern 24, 26, 28 und 30 ersetzt.

Haben Sie auch alte Horn-Motive in Ihrem Fotoalbum oder Diakasten?
Dann melden Sie sich bitte telefonisch (040 659 01 444), per Brief (Gerd von Borstel, Pagenfelder Str. 20, 22111 Hamburg) oder Mail an {meine[ät]horner-geschichte.de}.
Oder besuchen uns beim offenen Archiv im Stadtteilhaus Horner Freiheit - außer in der Sommerpause im Juli und August.
Achtung! Aktuell nur mit individueller Terminvereinbarung! Infos dazu finden Sie > hier

Leihen Sie uns bitte diese Bilder für unser Archiv.
Nach dem Scannen erhalten Sie die Originale selbstverständlich zurück.

Nächster geplanter Bildwechsel: Januar 2021

Zurück zum Seiteninhalt